Deutsch
Ελληνικά
10.11.2015 17:50 Alter: 4 yrs

GRUSSWORT BEI DER VERLEIHUNG DER EHRENDOKTORWÜRDE AN METROPOLIT IOANNIS ZIZIOULAS VON PERGAMON 4. NOVEMBER 2015 MÜNCHEN

METROPOLIT AUGOUSTINOS VON DEUTSCHLAND


Ἰδοὺ δὴ τί καλὸν ἢ τί τερπνόν, ἀλλ᾿ ἢ τὸ κατοικεῖν ἀδελφοὺς ἐπὶ τὸ αὐτό

Mit diesen Worten des 132. Psalms grüße ich Sie alle, die zur heutigen Feststunde gekommen sind und ganz besonders grüße ich natürlich Sie, Σεβασμιώτατε, an diesem für die Orthodoxe Kirche in Deutschland so bedeutenden Tag. „Ja, seht doch, wie gut und schön ist es, wenn Brüder (und Schwestern) miteinander in Eintracht wohnen“ möchte man hier in München ausrufen, wenn man die illustre Festgesellschaft  in dieser Großen Aula der Ludwigs-Maximilians-Universität, die heute zusammengekommen ist, sieht.

 

Alle hier Anwesenden sind gekommen, um Sie, hochverehrter Herr Metropolit, zu ehren, für all, das, was Sie in den vergangenen Jahrzehnten für die orthodoxe Theologie, aber auch für die Annäherung der Kirchen getan haben. Wenn die orthodoxe Theologie von München Sie heute ehrt, dann ist dies nur ein ganz kleines Zeichen der Dankbarkeit für Ihr so umfassendes Lebenswerk. Oder, um noch einmal die griechische Sprache zu bemühen, die dies viel aussagekräftiger zusammenfasst: τιμῶντες τὸν τιμώμενον, τιμῶμεν τὸν τιμῶντα!

 

Ich habe die große Ehre und angenehme Aufgabe, heute als Vertreter Seiner Allheiligkeit des Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios zu Ihnen zu sprechen, der übrigens genau an diesem Ort vor 18 Monaten auch zum Ehrendoktor der Universität München ernannt wurde; ich glaube, viele hier im Raum erinnern sich an diesen Tag.

 

Seine Allheiligkeit, dessen theologischer Berater und synodaler Begleiter Sie seit so langer Zeit sind, hat mich gebeten, Ihnen den Dank und die Anerkennung unserer Mutterkirche, des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel zu übermitteln. Dies tue ich hiermit und darf gleichzeitig natürlich auch die Glückwünsche der orthodoxen Bischöfe unseres Landes aussprechen, die in der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland (OBKD) zusammenarbeiten. Mehr oder wenige alle Geistlichen der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland sind heute hier anwesend und werden nach der Rückkehr in ihre Kirchengemeinden dem Pleroma unserer Kirche von diesem Ereignis berichten. Auch in ihrem Namen gratuliere ich herzlich. 

 

„Ja, seht doch, wie gut und schön ist es, wenn Brüder (und Schwestern) miteinander in Eintracht wohnen.“ Dieser Satz gilt auch für das gute Miteinander an der hiesigen Universität, wo seit nunmehr 20 Jahren die Ausbildungseinrichtung für Orthodoxe Theologie in geschwisterlicher Eintracht mit den beiden theologischen Fakultäten den akademischen Dienst der Martyria leistet. Der heutige Tag ist auch ein Innehalten in Dankbarkeit für diesen Dienst und für die zahlreichen Menschen, welche diese Ausbildungseinrichtung geschaffen und geprägt haben. 

 

 

Ad multos annos!