Deutsch
Ελληνικά
19.10.2016 00:25 Alter: 1 year

Grußwort beim Festakt zum 50-jährigen Bestehen des Freundeskreises Philoxenia

Metropolit Augoustinos von Deutschland Vorsitzender der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland (OBKD)


(Köln, 15. Oktober 2016)


Verehrte Mitbrüder im bischöflichen und priesterlichen Dienst,
lieber Monsignore Sanders und liebe Mitglieder der Philoxenia,
liebe Brüder und Schwestern!

 

Ich hatte ja bereits heute morgen die Gelegenheit, eine kurze philologisch-spirituelle Betrachtung über den Namen des Freundeskreises Philoxenia vorzutragen, und werde diesen Versuch einer Analyse dessen, was und geistlich und ökumenisch bei diesem Jubiläum bewegt, selbstverständlich nicht wiederholen. Was aber noch gesagt werden muss und dies tue ich hiermit, ist der Dank des Metropoliten von Deutschland an Ihren Freundeskreis. Denn die Geschichte der Philoxenia ist eng mit der Geschichte unserer Metropolie verbunden. Dies hat nicht nur damit zu tun, dass die Griechisch-Orthodoxe Metropolie von Deutschland nur wenig älter ist als der Freundeskreis. Durch die flächendeckende Präsenz unserer Kirchengemeinden und die große Zahl unserer Gläubigen im damaligen Westdeutschland war einfach die Möglichkeit der Begegnung zwischen uns groß und Begegnungen der Philoxenia fanden tatsächlich an vielen Orten Deutschlands und in vielen der Kirchengemeinden unserer Metropolie statt.
Und noch etwas muss an dieser Stelle erwähnt werden: Die unvergessene Ilse Friedeberg hatte in der Person meines Vorgängers, des Metropoliten Irineos, viele Jahre lang einen spirituellen Wegbegleiter, der ihr in Sachen Phiiloxenia zur Seite stand. Gestatten Sie mir, an dieser Stelle sogar von einer Seelenverwandtschaft dieser beiden Pioniergestalten zu sprechen, wobei als dritter im Bunde sicher auch der serbische Mitbruder und Bischof Lavrentije zu nennen ist. Gemeinsam war ihnen allen eine Ökumene des Herzens, die sie über viele Jahre gepflegt und gelebt haben.
Für diese Einstellung und für dieses Zeugnis danke ich Ihnen allen heute und wünsche dem Freundeskreis Philoxenia von Herzen Gottes Segen. Mögen Sie weiterhin – im Sinn der heute morgen beschriebenen Geschwisterliebe (Philadelphia) - in unserem Land und in unseren Kirchen segensreich tätig sein!


Vielen Dank.