Deutsch
Ελληνικά
02.04.2012 21:03 Alter: 8 yrs

Akademische Feier für Professor Theodor Nikolaou

Pressemitteilung der Ausbildungseinrichtung für Orthodoxe Theologie der Ludwig-Maximilians-Universität München (02.04.12)


Prof. Nikolaou, geboren in Anavra, Gemeinde Almyros (Griechenland), begeht am 24. März 2012 seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass veranstaltet die Ausbildungseinrichtung für Orthodoxe Theologie der Ludwig-Maximilians-Universität München eine akademische Feier am 27.April 2012 (Senatssaal der LMU), die u.a. der griech. Orthodoxe Metropolit von Deutschland Augoustinos mit seiner Anwesenheit beehren wird. Den Festvortrag zum Thema „Die Theologischen Dialoge der Orthodoxen Kirche mit anderen Kirchen“ wird der ehem. Direktor und Generalsekretär der Konferenz europäischer Kirchen (Genf), Prof. Viorel Iionita halten.

Sein Studium der orthodoxen Theologie, der klassischen Philologie und der Philosophie an der Theologischen Hochschule des Ökumenischen Patriarchats auf der Insel Chalki bei Konstantinopel und an den Universitäten von Bonn und Thessaloniki schloss Prof. Nikolaou mit dem Diplom der Theologie (1965) und den Promotionen zum Dr. phil. (Bonn 1968) und zum Dr. theol. (Thessaloniki 1981) ab. Bereits im Jahr 1975 erfolgte seine Habilitation an der Universität Bern und 1976 seine Umhabilitation an der Universität Bonn für „Griechische Patristik und byzantinische Geistesgeschichte“. Von 1972 bis 1984 lehrte er, zuletzt als apl. Professor, orthodoxe Theologie an der Universität Bonn und war anschließend, von 1984 bis zu seiner Emeritierung (2005), Ordinarius für Orthodoxe Theologie und Leiter des von ihm gegründeten gleichnamigen Instituts der Ludwig-Maximilians-Universität München. Dieses Institut entwickelte sich dank seiner unermüdlichen Bemühungen zu einer theologischen Ausbildungsstätte, die nicht nur das Diplom, sondern auch den Doktortitel in orthodoxer Theologie verleiht.

Im Jahr 1972 erhielt Nikolaou für sein Buch „Die Ansichten über Staat und Recht von Georgios Plethon Gemistos“ den Ehrenpreis der Athener Akademie der Wissenschaften. Außerdem wurde ihm im Jahr 1998, als erstem nicht bulgarischem orthodoxem Theologen die Ehrendoktorwürde der „Hll. Kyrill und Method“ Universität von Veliko Tarnovo (Bulgarien) und im Jahr 2002 der „Babeş-Bolyai“ Universität in Cluj-Napoca (Klausenburg, Rumänien) verliehen.

Von 1977 bis 1997 war er Mitglied der Internationalen Kommission für den offiziellen Orthodox-Lutherischen Dialog sowie mehrerer orthodox-katholischer Kommissionen. Im Jahre 1987 gründete er das „Orthodoxe Forum. Zeitschrift des Instituts für Orthodoxe Theologie der Universität München“, im Jahr 1993 die Münchener Universitätsschriften „Veröffentlichungen des Instituts für Orthodoxe Theologie“ und 1995 die Reihe „Liturgische Texte und Studien“. Er ist Mitbegründer des „Zentrums für Ökumenische Forschung“ (ZöF) der LMU München und Mitglied verschiedener ökumenischer Kommissionen und wissenschaftlicher Gesellschaften im In- und Ausland.

Prof. Nikolaou, dem 2008 der Ehrentitel „Archon Hypomimneskon des Ökumenischen Patriarchats“ verliehen wurde, hat mehrere Bücher und zahlreiche Aufsätze philosophisch-patristischen und ökumenischen Inhalts verfasst. Vgl. die Publikationsliste in der ihm gewidmeten FestschriftOrthodoxe Theologie zwischen Ost und West“, hrsg. von K. Nikolakopoulos, A. Vletsis und Vl. Ivanov, Frankfurt/M: Lembeck 2002, S. 37-60).

 

Für die Ausbildungseinrichtung:

Prof. Athanasios Vletsis, Vorsitzender der Gemeinsamen Kommission

Athanasios.Vletsis@lmu.de, Tel. +49 (089) 2180-3227